1&1 VDSL-Tarife

Ab September vermarktet der Provider 1&1 die neuen VDSL-Tarife über das schnelle Glasfaserkabelnetz der Deutschen Telekom. Damit wird erstmals das VDSL-Netz der DTAG auch für Fremd-Provider und Konkurrenten geöffnet. Ab dem ersten September können die neuen Tarife für 40-50 €uro inklusive Telefonflatrate gebucht werden. Ergo ist der Anbieter minimal günstiger als die hauseigenen Tarife der Telekom (Call & Surf VDSL), die bald erscheinen sollen.

Gebucht werden kann eine Geschwindigkeit von 25 MBit/s bzw. 50 MBit/s im Downstream und 5 MBit/s bzw. 10 MBit/s im Upstream. Damit sind die Tarife nahezu identisch zu denen der Deutschen Telekom. Es ist in rund 53 deutschen Städten und weiteren Ortsnetzen verfügbar. Unter dem Namen 1&1 Home Net“ soll das neue Paket vermarktet werden, nachdem sich Telekom und 1&1 im Juli auf entsprechende Konditionen geeinigt und somit eine Regulierung durch die Behörden umgangen haben.

Alice Internetanschluss SEO-Contest

Seit dem 14. August 2009 läuft der SEO-Contest bereits, bei dem es ein Treffen mit der Alice Frau Vanessa Hessler zu gewinnen gibt. Als Gewinner werden diejenigen ermittelt, die am 31. August 2009 die ersten drei Positionen zum Keyword „Alice Internetanschluss“ in der deutschen Suchmaschine Google liefern. Die 3 Gewinner werden ausßerdem auf einer PR-Veranstultung am 03. September in Berlin als Gewninner präsentiert.

So haben zahlreiche Blogs und Webseiten an dieser Aktion teilgenommen, zu dem die Affiliates vom Alice-Partnerprogramm aufgreufen hatten. Dem Ranking und der PR von Alice dürfte das insgesamt sehr gut getan haben, denn die Anzahl der gedundenen Websites hat sich nahezu verdoppelt.

Viel Glück allen teilnehmden Websites!

570fache GPU-Rechenleistung bis 2015

Nvidia CEO Jen-Hsun Huang prophezeite auf der Hot-Chip-Konferenz, dass sich die Rechenleistung von Grafikkarten bis zum Jahr 2015 gegenüber der derzeitigen Generation ver570fachen sollen, während sich CPU-Leistungen nur vervierfachen sollen.

Alleine aus der technischen Sicht wäre die Realisierung solcher Chips unrealistisch und etwas zu hoch gegriffen. Transistorendichte und Datentransferraten würden das aus heutiger Sicht (noch) nicht mitmachen.

WLAN im Burger King

In den Filialen des Fastfood Restaurants Burger King soll künftig kostenlos drahtloses Internet kostenlos via WLAN bereitgestellt werden. Der Kunde solle sich in den Burger King Restaurants wohlfühlen und gerne auch mal etwas länger bleiben, so die Begründung.

Anders als bei der Konkurenz soll das drahtlose Sufen an den rund 130 Standorten nicht auf eine 1 Stunde begrenzt, sondern unbegrenzt kostenlos zur Verfügung stehen. Lediglich das WLAN-fähige Endgerät muss der Kunde selbst mitbringen.

Canon EOS 500D

Canon EOS 500D – für alle Facetten des Lebens

Heute möchte ich Euch die Canon EOS 500D vorstellen. Diese digitale Spigelreflexkamera wartet mit einer der besten und rauschärmsten Bildqualitäten im 1000 €uro Segment der DSLRs auf Dich. Sie trumpft nämlich nicht nur mit ihrem großem 15 MP CMOS-Sensor, der hervorragende und rauscharme Aufnahmen liefert, sondern kann auch Videos mit bis zu Full-HD Auflösung (1920×1080 Pixel) bei 20 Bilder/Sek aufnehmen. Da das bei schnelleren Bewegungen etwas rucklig werden kann, gibt es auch noch den 720p HD-Modus, bei dem mit 30 Bilder/Sek aufgenommen wird.

Wer bislang mit der digitalen Spiegelreflexfotografie nur geliebäugelt hat, wird dieser Canon-Kamera nur schwerlich widerstehen können. Für alle die schon immer die Veideofunktion, die die meisten Bridge- oder Kompakten-Digitalkameras besitzen, bei den DSLRs vermisst hat, wird von der Vielfalt der EOS 500D erstaunt sein. Sie vereint nämlich eine Art abgespeckten Camcorder im Gehäuse einer digitalen Spiegelreflexkamera …

„Canon EOS 500D“ weiterlesen

PowerPoint 2010 – Nun auch Videos präsentieren

In Microsofts neuster PowerPoint Version, die 2010 auf den Markt kommen soll, wird es laut Angaben möglich sein, mehrere Videos in ein PowerPoint Projekt einzufügen. Dabei werden die Videos nicht nur selbständig komprimiert, um Speicherplatz einzusparen, sondern auch auf die nötigsten – also die letztlich sichtbaren – Sequenzen reduziert und der Rest einfach weggeschnitten.

Die Kombination mehrerer Videosequenzen erfolgt über eine Timeline.

Windows 7 – Das Family Pack

Nachdem angekündigt wurde, dass es in den USA eine 3er Lizenz des neuen Betriebssystems Windows 7 Home Premium aus dem Hause Microsoft geben soll, wurde diese nun auch für den europäischen Markt angekündigt.

Kosten soll dieses Family Pack ungefähr 150 Euro (in den USA kostet es 150 Dollar). Enthalten sind in diesem Pack Upgrade Lizenzen, es werden also vorhandene Vista- oder XP-Lizenzen vorrausgesetzt. Upgraden wird man mit  Windows Vista ab SP1 können, bei Windows XP muss man Windows 7 neu installieren. Wie bereits beim „Windows 7 Home Premium für 50 Euro“ -Angebot wird auch dieses nur in begrenzter Stückzahl angeboten werden. Es bleibt also abzuwarten, ob die Stückzahl auch entsprechend gering und das Angebot genauso schnell vergriffen sein wird.

Windows 7 Sprachpakete verfügbar

Seit dem heutigen Tag können für die Versionen Enterprise und Ultimate des kommenden, finalen Windows 7 Sprachpakete bezogen werden. Um die Sprachpakete zu bekommen, musst Du im Windows Update-Fenster auf den Reiter „Optionale Updates“ gehen und anschließend das gewünschte Sprachpaket auswählen und installieren.

Die Sprachpakete sind in folgenden Sprachen verfügbar:

Opera 10 Release am 1. September

Die Veröffentlichung des Browsers vom norwegischen Hersteller Opera soll am 01. September in Version 10 erfolgen. Nachdem 3 Beta-Versionen erschienen sind, ist momentan schon der RC, der alle Funktionen der finalen Version enthalten soll, erhältlich.

Große Veränderungen soll es laut Opera nicht geben. Neben einer Überarbeitung der Oberfläche, wurden nur Bufixes vorgenommen – es soll also keine echten Neuerungen geben.

Die neuen Tarife der Telekom: Call und Surf VDSL [Review]

Bereits Anfang Juni ging die Vorvermarktung der neuen VDSL-Tarife der Deutschen Telekom ohne IPTV, d.h. Fernsehen über’s Internet, los. Call & Surf (Comfort / Comfort Plus) VDSL heißen sie. Damit sind für Kunden, die nur auf die schnelle Bandbreite mit bis zu 50 MBit/s aus sind, endlich die teuren Entertain Tarife, bei denen für einige das Fernsehen ohnehin nur im Hintergrund stand bzw. gar nicht genutzt wurde, adé.

Viele haben auf solche Tarife gewartet und gehofft, dass es endlich soweit sein würde. Aber mit Beginn der Vorvermarktung kamen auch die ersten Probleme auf. Bestätigungen per eMail gingen nicht ein, es schien als seien die Aufträge gar nicht gebucht wurden. Ende Juni trudelten schließlich bei allen, die bis dato noch keine bekommen hatten, die Bestätigung ein. Das große warten auf die schriftliche Auftragsbestätigung, in der auch der Schalttermin mitgeteilt wird, begann. Einige wenige wurden bis heute bereits geschaltet – mich mit inbegriffen -, aber die stellen wohl die Ausnahme dar. Denn die Vorvermarktung des Tarifs ist mittlerweile schon wieder auf unbestimmte Zeit beendet worden, und die Produktfreigabe ist noch nicht offiziell erfolgt. Ohnehin befinden sich die neuen Tarife ja noch in einer Art „Beta-Status“, deshalb auch die Vorvermarktung. Viele sind immer noch am Warten und Bangen, haben sogar ihrem alten Provider für die neuen Tarife gekündigt.

Auch bei denen, die bestellt und tatsächlich geschaltet wurden, traten unerwartet Fehler auf. Router zur Miete, die gar nicht bestellt wurden, wurden auf der Auftragsbestätigung aufgeführt, Anschlüsse, die kurz vor ihrer Schaltung standen, bekamen plötzlich und auf unerklärliche Weise den Auftrag storniert. Oder es kam erst gar keine Auftragsbestätigung an.

Wie es zu diesen vielen Fehlern seitens der Telekom kommen konnte ist unbekannt, der rosa Riese schweigt – mal wieder … Klar, das Produkt befand sich noch in der Vorvermarktung, aber wie können Produkte, bei denen so viele Fehler in der Buchungs-Software passieren, überhaupt an den öffentlichen Markt freigegeben werden?! Das scheint sich wohl auch die Telekom gefragt zu haben, und hat auch prompt die Vorvermarktung wieder beendet. Auch, dass die Telekom eine solch schlechte Informationspolitik betreibt, ist unerklärlich. Geht es hier doch nicht nur um die alt eingesessenen Stammkunden, sondern auch um Neukunden, die nur auf VDSL-Tarife ohne IPTV gewartet haben.

Der offizielle Marktstart wird immer wieder verschoben, und rückt schier in weite Ferne. Bei neuen Informationen über die Tarife werde ich Euch natürlich auf dem Laufenden halten. Bleibt nur abzuwarten …

Canon EOS 450D vs. 1000D

Viele DSLR Neueinsteiger und Amateure  wollen sich beim Kauf zwischen EOS 450D und 1000D entscheiden.  Aber was rechtfertigt denn jetzt eigentlich den Preisunterschied über 100 €uro von der EOS 1000D zur 450D? Mit dieser Frage habe ich mich beschäftigt und kurzerhand die wichtigsten Vorteile (und Nachteile, denn es gibt einen) in eine Liste zusammengepackt:

„Canon EOS 450D vs. 1000D“ weiterlesen

Prüfsumme / Hashwert einer Datei

Wer regelmäßig Dateien aus dem Netz downloadet, der wird festgestellt haben, dass gelegentlich Prüfsummen bzw. Hash-Werte der Dateien angegeben sind. Doch wozu dienen diese Hashwerte eigentlich?

Sie dienen primär zur Gewährleistung der vollständigen Datenübermittlung und der Sicherheit. Um beispielsweise Änderungen an Dateien und das Einschleusen von Viren oder Trojanern aufzudecken, lassen sich durch Hash-Werte die ursprüngliche Datei mit der vorliegenden Datei abgleichen. So kann man ganz sicher gehen, dass die heruntergeladene Datei original und unverändert ist.

„Prüfsumme / Hashwert einer Datei“ weiterlesen

Canon EOS 1000D

Canon EOS 1000D: Anpfiff für den Aufstieg

Heute möchte ich die Canon EOS 1000D vorstellen. Das ist wohl eine besten digitalen Spiegelreflexkameras im hart umkämpften Einsteigersegment. So landet sie mit ihrer Bildqualität bei etlichen Magazinen und Zeitschriften relativ weit oben in den Bestenlisten. Die Abstriche zu ihrer großen Schwester, der EOS 450D, sind nur marginal und für den Amateur nicht unverzichtbar. Auch der Preis für die gebotene Leistung hilft ihr sich von Konkurenten aus dem Hause Nikon & Co abzuheben.

Wer bislang mit der digitalen Spiegelreflexfotografie nur geliebäugelt hat, wird dieser Canon-Neuheit nur schwerlich widerstehen können: EOS 1000D heißt die neue Kamera. Die Neue punktet mit einem Preis-Leistungsverhältnis, das eine neue Canon- Liga kennzeichnet: 10,1 Megapixel CMOS-Sensor, Sieben-Punkt-Weitbereich- Autofokus und Reihenaufnahmen mit bis zu drei JPEG-komprimierten Bildern pro Sekunde. Die Marke, der die Profis vertrauen, ist also jetzt auch für den Einsteiger in die digitale Spiegelreflexfotografie erschwinglich… und dank benutzerfreundlicher Menüführung auch leicht bedienbar.

 

 

„Canon EOS 1000D“ weiterlesen