Bundestagswahl: Schwarz-Gelb gewinnt

(Quelle: ard.de)

In der Bundestagswahl 2009 ging es wieder heiß her. Trotz des harten Wahlkampfes von Frank-Walter Steinmeier musste die SPD eine Niederlage einstecken und verabschiedete sich mit ihrem schlechtesten Ergebnis aller Zeiten endgültig in die Opposition. Diese wird die SPD zugleich unter Steinmeier als Fraktionschef leiten. Die Union musste geringfügig an Stimmen einbüßen und die FDP ging als eindeutiger Wahlsieger hervor.

Insgesammt ist in dieser Wahl ein Trend weg von den klassischen „Volksparteien“, wie sich CDU und SPD nennen, hin zu den kleinen bzw. Mittelgroßen Parteien zu beobachten. Die SPD ist schon in ihre Bestandteile zerfallen und auch die CDU beginnt langsam zu brökeln – musste die CSU doch jüngst in Bayern große Stimmverluste einbüßen. Bleibt abzuwarten, ob die jeweiligen Parteivorsitzenden den nötigen Halt bieten können, ihre Partei durch diese „politische Krise“ zu führen.

Mit dem gegenseitigem Einverständnis von Union und FDP zum Zusammenschluss zu einer kleinen Koalition, haben die Liberalen auch schon angekündigt, gegen die Internetsperren und Vorratsdatenspeicherung vorgehen zu wollen. Bleibt abzuwarten inwiefern sich die FDP im Koalitionsvertrag in diesen Punkten durchsetzen kann. Die Aufnahme dieser Punkte ins Parteiprogramm kurz vor der Bundestagswahl dürften den Liberalen aber sicherlich nochmals einige Wählerstimmen eingebracht haben. Fallen die Punkte nun ganz raus, rückt das die FDP in ein schlechtes Licht …

Die bayerische Landesvorsitzende der FDP hat jedenfalls schon angekündigt, diese Punkte durchsetzen und in Innen- und Rechtspolitik einen neuen Kurs fahren zu wollen.

(Quelle: bundeswahlleiter.de)
(Quelle: bundeswahlleiter.de)

Matt Cutts über den Google PageRank

In diesem Video äußert sich Google-Mitarbeiter Matt Cutts über Google’s PageRank™ und warum Termine für neue Updates nicht vorher für die breite Masse bekannt gegeben werden.

Der PageRank™, der für den 17. September erwartet wurde, hat übrigens bisher noch nicht stattgefunden. Entsprechend müsste es für die kommende(n) Woche(n) zu erwarten sein. Die Webmaster-Szene wartet schon ganz gespannt darauf …

Ein Kurzvideo gegen Internetsperren

Am 22. April 2009 wurde der Gesetzesentwurf zur Bekämpfung der Kinderpornographie in Kommunikationsnetzen durch das Bundeskarbinett beschlossen, am 18. Juni 2009 im Bundestag verabschiedet.  Auf  die ePetition  gegen dieses Gesetz mit über 130.000 Mitzeichnern wurde bisher noch nicht reagiert. Durch dieses Gesetz wird der Zugang zu kinderpornografischen Seiten im Netz über eine Art „Stopp!“-Seite, auf die der DNS-Server weiterleitet, blockiert – die Seite selbst wird jedoch nicht vom Netz genommen. Dementsprechend leicht lassen sich die Sperren auch über einen Wechsel auf einen „freien“ DNS-Server umgehen. Kinderpronographie wird so nur versteckt, nicht jedoch effektiv bekämpft. Wer wirklich auf kinderpornographische Seiten möchte, kommt da auch hin, trotz der ach so tollen Internetsperren! Und im Untergrund kann beständig weiteragiert werden, weil gegen die eigentlichen Ursprünge nicht vorgegangen wird.

Der Sinn und Zweck des ganzen, nämlich Kinderpornografie zu bekämpfen, ist wirklich lobenswert, die Umsetzung allerdings höchst zweifelhaft und fraglich. Die Liste der kompletten Sperrfilter wird vom BKA geführt, damit wäre theoretisch auch eine unkontrollierte Ausweitung der Sperren auf andere Bereiche möglich – was gegen Artikel 5 Grundgesetz verstößt.

(1) Jeder hat das Recht, seine Meinung in Wort, Schrift und Bild frei zu äußern und zu verbreiten und sich aus allgemein zugänglichen Quellen ungehindert zu unterrichten. Die Pressefreiheit und die Freiheit der Berichterstattung durch Rundfunk und Film werden gewährleistet. Eine Zensur findet nicht statt.

Artikel 5 GG, Absatz 1

Auf YouTube habe ich ein nettes Kurzvideo zu diesem Thema gefunden, dass ich Euch nicht vorenthalten wollte:

Catalyst 9.9 veröffentlicht

AMD hat seinen neusten Grafikkartentreiber, Catalyst 9.9, für die ATI-Grafikkartenserie bereit gestellt. Es sind ausschließlich Bugfixes für bestehende Probleme enthalten, jedoch keine neuen Funktionen. Das Antialiasing und CrossfireX-Verbindungen sollen nun auch bei einigen Titeln möglich sein, bei denen dies zuvor nicht der Fall war. Beim Titel „Anno 1404“ soll es laut Angaben von heise.de noch immer Probleme mit der Texturendarstellung geben.

Ab den 2000-er ATI-Grafikkarten werden die neuen Catalyst-Treiber unterstützt. Verfügbar sind die Treiber für Linux, und Windows XP bis Windows 7.

Hier können die neuen Treiber heruntergeladen werden:

Vorbestellungen von Windows 7 OEM auf Amazon

Seit kurzem werden auf Amazon.de Vorbestellungen für die Windows 7 OEM Versionen Home Premium, Professional und Ultimate entgegen genommen. Verkauft wird entweder als 32-Bit oder als 64-Bit Version, es liegen nicht – wie bei der „normalen“ Verrkaufslizenz – beide Versionen bei. Die Preise liegen bei 100 €uro, bzw. 130 €uro und 156 €uro jeweils für die 64-Bit Versionen.

Im Gegensatz zum Vorgänger, Windows Vista, wirkt das neue Windows 7 viel stabiler und schneller – das macht sich beispielsweise darin bemerkbar, dass das Betriebssystem direkt nach dem Start einsatzbereit ist und nicht erst noch alle Dienste starten muss. Am Design, Aero, wurde außer der neuen Taskleiste nicht allzu viel verändert. Auch am eigentlichen System gibt es nur viele kleinere Neuerungen, die den Alltag erleichtern können, aber nicht direkt auf den ersten Blick ins Auge fallen. Die Beutzkontensteuerung wurde dahingehend erweitert, dass der Nutzer die Häufigkeit der Abfragen nun selbst einstellen kann, Paint wurde erweitert, die Sidebar in ihrer jetzigen Form abgeschafft, …

Eigentlich wirkt Windows 7 nicht wie ein grundlegend neues Betriebssystem, sondern eher wie ein „besseres“ Windows Vista, ein Vista, dass sich damals (zu Vistas Veröffentlichung) schon alle gewünscht und erhofft hatten – ergo ein rundum gelungenes Betriebssystem. Ich habe das RTM von Windows 7 schon getestet und kann es nur weiterempfehlen …

Hier die 64-Bit Versionen vom Windows 7 System-Builder im Überblick:

Und die 32-Bit Versionen:

„Vorbestellungen von Windows 7 OEM auf Amazon“ weiterlesen

WordPress 2.8

WordPress ist wohl eines der bekanntesten und meist genutzten Blogging-Systemen überhaupt. Aber das nicht ohne Grund: Es glänzt mit seinen zahlreichen und nützlichen Erweiterungen (engl. Plugins) und vielen verschiedenen Designs für alle nur erdenkbaren Einsatzgebiete. Zudem besticht es durch seine Einfachheit und seinen Komfort – es ist auch als Anfänger leicht, sich schnell in das System einzuarbeiten.S

Mit Version 2.8 von WordPress wurden zahlreiche Verbesserungen und Neuerungen eingeführt. Es lohnt sich wirklich das neue WordPress auszuprobieren – ob Blogging Neuling oder nicht.

Admin Drop Down Menu [WordPress-Plugin]

Dank Ozh’s Admin Drop Down Menü lassen sich die Schaltflächen im Administrationsmenü von WordPress farbig umgestalten und wie die Taskleiste des Windows-Desktops nach oben verlegen –  so bleibt mehr Platz für die wesentlichen Dinge. Das kann eine nette Abwechslung beim täglichen Bloggen bieten und lässt der eigenen Kreativität freien Lauf.

Ältere WordPress-Systeme gefährdet

In letzter Zeit wird wieder vermehrt von Angriffen auf Blogs mit älterer Software-Version von WordPress berichtet. Betroffene Blog-Betreiber können ihren gehackten Blog daran erkennen, dass z.B. ein zweiter Administrator-Account eingerichtet ist oder die Permalinks zu den Blog-Einträgen seltsam verändert sind. Es wird empfohlen die Neu-Registrierungen zu deaktivieren, falls diese nicht unbedingt benötigt wird. Außerdem sollte man seine Blog-Software stets auf dem aktuellsten Stand halten, denn nur die aktuellste Version schützt vor bereits bekannten Sicherheitslücken im Code.

iTunes 9 veröffentlicht

Ebenfalls auf der gestrigen PR-Veranstaltung von Apple wurde die neue Version 9.0 von Apple’s iTunes vorgestellt. Neben einer leicht überarbeiteten Benutzeroberfläche, sind einige neue Features integriert. Der Apple Store wurde insgesamt überarbeitet, und neue, ausgewählte Alben können nun als iTunes LP, bei dem einige Extras wie beispielsweise Songtexte, Interviews oder Bilder enthalten sind, erworben werden.

Außerdem ist es erstmals mittels Home Sharing möglich, die Mediathek in einem privaten Netzwerk, an das bis zu 5 Rechner über den iTunes Account gekoppelt werden können, „zu teilen“, d.h. die Dateien über das Netzwerk aufzurufen. Weiter gibt es nun die Genius-Mixe, in denen 12 endlos lange, stilistisch zueinander passende Wiedergabelisten auf Basis der Titel in der Mediathek erstellt werden – das klappt ziemlich gut, musste ich feststellen. Programme aus dem AppStore kann man nun auch mittels iTunes im iPod touch oder iPhone verwalten und >live< auf dem Home-Screen sortieren.

Neue iPods sind erschienen

Auf der gestrigen PR-Veranstaltung, zu der Apple lud, wurden unter anderem neue iPods vorgestellt. Der neue iPod nano kommt nun mit etwas größerem Display, eingebautem Lautsprecher und 3,2MP-Kamera und Mikrofon. Damit können nun Fotos und Videos mit dem nano-Modell aufgenommen werden. Fragt sich, wer das beim nano Modell wirklich braucht?!

Auch die 3. Generation vom iPod touch wurde vorgestellt, jedoch nicht wie erwartet mit Kamera und Mikrofon, sondern lediglich mit schnellerem Prozessor und OpenGL|ES Unterstützung, wodurch die Leistung insgesamt um bis zu 50% ansteigen soll – auf iPhone 3GS Niveau. Die Akkuleistung reduziert sich aber gleichermaßen von 36h auf nur noch 30h beim Musik-Hören. Erscheinen soll der neue iPod touch 3G in 32GB und 64GB Variante, der alte 2G wird nach wie vor als 8GB Version verkauft. Die Preise für alle Modelle wurden zudem gesenkt.

FritzBox 7390 soll noch diesen Herbst erscheinen

Bisher wurde das genaue Datum der Veröffentlichung der neuen FritzBox 7390 aus dem Hause AVM noch nicht angekündigt. Der neue WLAN-Router soll laut Presseinformationen aber noch diesen Herbst auf den Markt kommen. Davon ist jedenfalls auszugehen, denn die AVM Solutions Tour 2009 startet am 08. September und endet Ende Oktober. Auf dieser Informations-Veranstaltung für Fachhändler soll diesen unter anderem die neue FritzBox 7390 vorgestellt werden. Ergo wird sich AVM das profitable Weihnachtsgeschäft nicht entgehen lassen wollen, und die Veröffentlichung der FritzBox nicht wie die des Vorgängermodells 7270 weiter hinausschieben. Im neuen 1&1 VDSL-Tarif mit 50MBit/s ist die neue 7390 bereits enthalten.

Der Router soll mit Dual-Band (d.h. das simultane Funken im 2,4- und 5-GHz Standard) auf WLAN n Technologie, integriertem VDSL-Modem und 2GB großem Speicher, sowie Gigabit-LAN kommen. Damit veröffentlicht AVM erstmals einen „eigenen“ VDSL-Router für seine Privatkunden. Diese Tatsache und die Tatsache, dass nun endlich mit 1GB pro Sekunde im LAN-Netzwerk Daten ausgetauscht werden können, dürften wohl wieder einige Kunden anlocken und die FritzBox wieder zum Verkaufsschlager machen …

Die Fritz!Box 7390 jetzt vorbestellen oder die Zeit solange mit dem Vorgänger 7270 überbrücken?


UPDATE: FritzBox 7390

Pennergame von Politikern geächtet

In der Vergangenheit ist das Browsergame Pennergame.de in der Politik häufiger in Kritik geraten. „Menschenverachtend gegenüber Obdachlosen“  sei das Spiel, in dem der Spieler in die Rolle eines Obdachlosen schlüpft und gegen andere Obdachlose kämpft, sich betrinkt oder in bestimmten Bereichen (sog. Skills) weiterbildet. So kämpfte beispielsweise die Hamburger Politikerin Ksenija Bekeris für ein Verbot des Browserspiels Pennergame. Die Würde obdachloser Menschen würde es verletzen, so die SPD Abgeordnete.

Doch ist es wirklich sinnvoll über die moralisch und ethisch korrekten Aspekte eines solchen gewiss nicht realitätsgetreuen Browsergames nachzudenken? Moralisch ist es sicherlich falsch, aber das Spiel ist auch  nicht wirklich in eine ernst zu nehmende Kategorie einzuordnen. Und mit seinen 1,7 Millionen registrierten Spielern scheint es bei einigen auch recht gut anzukommen – trotz falscher Werte, die vermittelt werden.

WordPress 2.8 als Blogging-System

WordPress ist wohl eines der bekantesten und meist genutzten Blogging-Systemen überhaupt. Aber das nicht ohne Grund: Es glänzt mit seinen zahlreichen und nützlichen Erweiterungen (engl. Plugins) und den unerschiedlichsten Designs für alle nur erdenkbaren Einsatzgebiete. Zudem besticht es durch seine Einfachheit und seinen Komfort – es ist auch als Anfänger leicht, sich schnell in das System einzuarbeiten.So nutze auch ich die Blogging-Software von WordPress.

Doch gerade wegen des häufigen Vorkommens sind Hacker immer wieder auf der Suche nach neuen,  noch unentdeckten Sicherheitslücken und finden diese auch. Zuletzt in Version 2.8.4 wurde wieder eine von ihnen geschlossen. Meistens werden neue Lücken schnell gefunden, gepatcht und Updates zur Verfügung gestellt, doch das kann bei schwerwiegenden Sicherheitslücken auch ins Auge gehen …

Mit Version 2.8 von WordPress wurden zahlreiche Verbesserungen und auch Neuerungen eingeführt. Es lohnt sich wirklich als Blogger das neue WordPress auszubrobieren.