Firefox Version 11 ab sofort erhältlich

Mozilla hat die mittlerweile 11. Version seines kostenlosen Browsers Firefox veröffentlicht. Die Entwickler haben vor allem die Synchronisationsfähigkeiten des Fuchses verbessert. So werden dank der neuen Version nicht mehr nur Lesezeichen, Passwörter sowie verschiedene andere Einstellungen mittels eines externen Webhosting synchronisiert, sondern auch Add-Ons. Dank der mittlerweile umfangreichen Möglichkeiten zur Synchronisation können die Nutzer von Firefox auch auf anderen Systemen mit ihren gewohnten Lesezeichen, Add-Ons und abgespeicherten Daten arbeiten. Zudem erleichtert ein schneller Datenaustausch auch Neuinstallationen, da nicht erst mühsam etwaige Datensicherungen angefertigt und zurück gespielt werden müssen, sondern alle Daten direkt über das Webhosting abgerufen und eingespielt werden.

Daneben hat Firefox 11 aber noch viele andere neue nützliche Funktionen im Gepäck. Vor allem Webseitenentwickler dürfen sich über interessante Neuerungen freuen. Hier ist im Besonderen die der neue “Page Inspector 3D“ zu nennen, der den Aufbau einer Webseite auch dreidimensional anzeigen kann. Dies erleichtert es Webmastern bzw. Entwicklern von Internetseiten, Probleme schnell zu erkennen und zu beheben. So kann eine überarbeitete Version der Internetseite schnell auf das Webhosting System gespielt werden.

Darüber hinaus erleichtert Firefox 11 ab sofort auch den Umstieg von Googles Chrome auf Firefox. Mozilla bot hier bisher keinerlei Möglichkeiten, zum Beispiel Lesezeichen des Chromes zu importieren. Was selbstverständlich nicht wenige Chrome-User abgeschreckt haben dürfte. Ab sofort können aber auch Chrome-Nutzer bei der Installation von Firefox etwaige Daten von Chrome übernehmen und importieren. Neben den Lesezeichen besorgt sich Firefox auch Cookies sowie den Surf-Verlauf aus dem alten Browser.

Zu guter Letzt haben die Entwickler natürlich auch wieder unter der Oberfläche zahlreiche Optimierungen vorgenommen. So wurde unter anderem auch der Speicherhunger von Firefox mit Version 11 wieder mal gesenkt. Außerdem wurden insgesamt acht kritische Schwachstellen des Browsers geschlossen. Verschiedenen Berichten zufolge schneidet die neue Version zudem auch beim Geschwindigkeitstest gut ab und liegt in dieser Disziplin dicht hinter Googles Browser Chrome.

WordPress 2.9 „Carmen“ ist erschienen

Kürzlich ist eine neue Version der beliebten Blogging-Software WordPress erschienen. Mit Version 2.9 gehen nicht einfach nur Bugfixes, sondern auch zahlreiche neue Feautures einher. Vorraussetzung für die neue Version ist allerdings die MySQL-Version 4.1.2. Bei niedrigeren Versionen sollte das Setup in der Regel automatisch warnen.

Nun zu den Neuerungen:
Beiträge und Kommentare werden nun nach dem Löschen nicht mehr sofort endgültig gelöscht, sondern in einem Papierkorb gesammelt, wo sie schließlich auch wiederhergestellt oder endgültig gelöscht werden können. Dafür wurde die Sicherheitsabfrage beim Löschen gestrichen.

Durch Artikelbilder (post thumbnails) können Beiträge nun besser veranschaulicht werden,  sofern das Theme diese Funktion unterstützt.

Internet Videos von Youtube und weiteren Anbietern können nun mittels oEmbed einfacher eingebunden werden.

Es ist ab Version 2.9 möglich einfache Bildbearbeitung ala Skalieren, Schneiden und Spiegeln vorzunehmen.

Die etwas bequemeren Blogger können nun per Plugin-Massenaktualisierung alle PlugIns mit nur einem Klick auf den neusten Stand bringen.

Und viele kleine Detailverbesserungen, die Version 2.9 insgesamt abrunden. Alle Änderungen sind hier nachzulesen.

Windows 7 – Das Family Pack

Nachdem angekündigt wurde, dass es in den USA eine 3er Lizenz des neuen Betriebssystems Windows 7 Home Premium aus dem Hause Microsoft geben soll, wurde diese nun auch für den europäischen Markt angekündigt.

Kosten soll dieses Family Pack ungefähr 150 Euro (in den USA kostet es 150 Dollar). Enthalten sind in diesem Pack Upgrade Lizenzen, es werden also vorhandene Vista- oder XP-Lizenzen vorrausgesetzt. Upgraden wird man mit  Windows Vista ab SP1 können, bei Windows XP muss man Windows 7 neu installieren. Wie bereits beim „Windows 7 Home Premium für 50 Euro“ -Angebot wird auch dieses nur in begrenzter Stückzahl angeboten werden. Es bleibt also abzuwarten, ob die Stückzahl auch entsprechend gering und das Angebot genauso schnell vergriffen sein wird.

Windows 7 Sprachpakete verfügbar

Seit dem heutigen Tag können für die Versionen Enterprise und Ultimate des kommenden, finalen Windows 7 Sprachpakete bezogen werden. Um die Sprachpakete zu bekommen, musst Du im Windows Update-Fenster auf den Reiter „Optionale Updates“ gehen und anschließend das gewünschte Sprachpaket auswählen und installieren.

Die Sprachpakete sind in folgenden Sprachen verfügbar: